top of page

Wenden wagen – Heiligabend im Labyrinth am 24. Dezember 2022 ab 17 Uhr

Es war ein schöner Abend. Wir hatten Wetterglück. Auf den Abend hin hörte der Regen auf und wir konnten die Veranstaltung im Trockenen durchführen. Es kamen ca. 70 Leute - schätzungsweise- die Stimmung war gut. Der Höhepunkt war "das Rad des Jahres, wo ganz viele miteinander tanzten.

Lydia hatte die Hauptverantwortung - Michael an ihrer Seite und Helferinnen.


Wende Wagen - Rede von Susanna Torri


Im Namen der Labyrinthfrauen begrüsse ich Sie herzlich zu diesem Heiligabend im

Labyrinth. Es gibt diesen Brauch schon viele Jahre : für eine Weile zusammenkommen,

innehalten, Wünsche und Gedanken austauschen, Lichter in den dunklen Garten

tragen.

Weihnachten ist das Fest der Geburt. Fast alle Kulturen feiern die Geburt - jede auf

ihre eigene Weise. Wir haben Grund, ein Fest der Geburt zu feiern, denn wir sind alle

Geborene.

Anfangs Dezember feierten wir die Geburt eines neuen Vorstands hier im Labyrinth.

Es wurden dabei fünf Frauen neu gewählt, die bereit sind, Zeit und Energie in dieses Projekt zu investieren, damit diese Oase der Ruhe der Geborgenheit und der Natur im

Stadtzentrum von Zürich erhalten bleibt. An dieser Stelle möchte ich auch all Jenen

danken, die das Labyrinth schon seit über 30 Jahren beleben und pflegen.


Das Labyrinth ist ein 5000 Jahre altes Symbol. Es lädt uns ein, WENDEN zu wagen.

Wir befinden uns in einer Wendezeit. Was will neu entstehen, sich ausdrücken? Was

hat ausgedient und will losgelassen werden ?

In der christlichen Kultur kennen wir die Weihnachtsbotschaft : Fürchtet Euch nicht, euch ist heute ein Kind geboren. Engel verkünden diese Botschaft. Engel beschützen und begleiten uns auch heute noch. Wir können sie um Hilfe bitten, wenn wir in Not sind. Und die Botschaft gilt immer noch : Fürchtet Euch nicht, am Ende wird alles gut.


Als Menschen haben wir die Fähigkeit, neu anzufangen, immer wieder, wir alle, auch

als Erwachsene, solange wir leben. Es braucht keine grosse Tat zu sein, es kann auch

etwas Kleines sein : innehalten, zur Ruhe kommen, selbstgewahr sein, einen negativen Gedankenfluss stoppen, grosszügig sein, liebevoll im Alltag, einer schwierigen Situation, in der wir stecken, eine gute Seite abgewinnen, jemandem ein Lächeln schenken, einem Menschen, der mir Mühe macht, einen guten Gedanken senden, sich an kleinen Dingen erfreuen, dankbar sein, dass es uns gut geht, dass wir in dieser besonderen Zeit hier sein und diese Wendezeit mitgestalten dürfen, im Jetzt leben, offen und im Vertrauen bleiben - dass es am Ende gut wird.


Jede/r Einzelne von uns ist ein Geschenk für die Welt. Ich wünsche allen ein lichtvolle

Zeit ! Susanna Torri während der Rauhnächte

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page