top of page

Amsel, Drossel, spitze Feder

Amsel, Drossel, spitze Feder – ein ornithologischer Spaziergang mit literarischen Zwischenrufen mit Ruth Grünenfelder und Ralf Schlatter am 21. Mai 2023


Amsel, ja diese sahen und hörten wir mit einigen ihrer Abendmelodien, ebenso die Spatzen warennicht zu überhören. Allerdings sind mir bis anhin noch nie ihre Nester zwischen den Balken in der Kasernenfassade aufgefallen, auf welche wir von Ruth Grünenfelder aufmerksam gemacht wurden. Den Schnabel voller Futter flogen die Spatzen mal in dieses, mal in jenes Nest. Auch am Schanzengraben sahen wir gerade eine hübsche, gelbgestreifte Gebirgsstelze bei der Arbeit. Der Bachstelze in Weiss und Schwarz sahen wir bei ihrem eleganten Wippen von Stein zu Stein zu. Weitere Wasservögel konnten wir auch in der Sihl beobachten, sogar die Mittelmeer Möve fühlt sich wohl in diesem renaturierten Abschnitt des Gewässers, wo sich Inseln gebildet haben und gute Nist- und Aufenthaltsmöglichkeiten nicht nur für Gefiedertes entstanden sind. Höher in der Luft konnten wir einen kreisenden Turmfalken über der Kasernenwiese sehen, auch eine Ringeltaube posierte auf dem Dach, daneben ein winziger Grünfink. Zwischendurch, auf unserem erweiterten Weg vom Labyrinth zur Sihl und via Gessner Riviera zurück, erzählte Ralf Schlatter berührende, witzige und gerne auch Mehrdeutiges aus der farbigen Vogelwelt, ein Hochgenuss! Bereits unterwegs zauberte Ruth Grünenfelder aus ihrer beeindruckenden Gürteltasche Bildmaterial, Zahlenstreifen, natürlich ihren Feldstecher, auch der Laptop kam mit Bild und Klang zum Einsatz. Fragen der Teilnehmenden, Erlebnisse, Kurioses aus der Vogelwelt, es gab Platz für alles. Der letzte Akt fand im Labyrinth statt. Eine Auslegung von 16 Vogelbildern veranschaulichte unser eindrückliches Naturerlebnis. Reich beschenkt von so viel Schönheit und Leben gingen wir auseinander. Vielen Dank!


Zürich, 24. Mai Gabi Schaub


Amsel im Flug

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page