Unterwegs mit dem Labyrinth im alten Zeughaushof in Zürich - Vom Wunder dieses Lebenszeichens

1.Bericht / im Januar / Rosmarie Schmid


am Ende des letzten Jahres feierten wir die Übergabe des ganzen Vorstandes an die jüngsten Frauen unseres Labyrinths / ihre Anfrage an uns Initiantinnen für einen kurzen Beitrag zu den Grundwerten des Labyrinths, beantworte ich mit einem freudigen JA / gleichzeitig denke ich an die Fülle des Materials in meinen Schubladen und in den Herzens-Geschichten der Erfahrungen an diesem Ort / ich erkenne: nur im derzeitigen JETZT kann ich dieses Experiment wagen.


mir erscheint das UNTERWEGS-SEIN mit dem Labyrinth wie eine intensive Reise durch die

verschiedensten Lebensbereiche / im Althochdeutschen gibt es dazu das entsprechende

Wort SINNAN / also stelle ich das Wort SINN an den Anfang meines Berichtes.


ich nehme Papier und Schere und schneide die vier Buchstaben heraus / das S will mir

nicht gelingen / ich zeichne es auf die Rückseite des Blattes und ... entdecke das Rätsel, das durch mein Ungeschick entstanden ist :

das Fragezeichen ermöglicht mir einen ver- tieften Sinn beim Reflektieren / jede eitle

Haltung, die mich ohne dieses Zeichen in eine Sackgasse hätte führen können, ist weg / das Labyrinth ist ein Erbe aus uralter Zeit / damals fanden die Menschen ihre Orientierung im Beobachten von Sonne, Mond und Sternen / diese universelle Erfahrung schlummert weiter und weiter im Suchen der Zusammenhänge für alles Geschaffene / in der STRUKTUR des LABYRINTH-BILDES wird zum Beispiel sichtbar, dass die WAHRHEITS-SUCHE nie willkürlich oder selbstherrlich sein kann / weil im LEBEN ALLES IN BEWEGUNG IST und sich verändert, ist diese geschöpfliche Zuversicht stets neu zu schaffen / VERTRAUEN ENTSTEHT DURCH GEMEINSCHAFT & GEMEINSCHAFT ENTSTEHT DURCH VERTRAUEN.


die Fragen, Ahnungen, die Sehnsucht jeder einzelnen Person bilden diesen sich wandelnden Kosmos der Menschen / in den absurden Ungerechtigkeiten der JETZT-ZEIT erfahren wir bewusst und unbewusst die fehlenden Bedingungen für ein ganzheitliches Leben von ALLEM / trotzdem, die wundersamen Schwingungen der elementaren Lebensenergien für Veränderung und Beständigkeit, für Schmerz und Freude, für Frieden und Liebe sind in allen Formen und Farben vorhanden / das Lebensbild Labyrinth verweist auf den Sinn einer jeden Lebensreise / KEIN SCHRITT IST DER LETZTE ? ist für mich ein Thema für die Auseinandersetzung, was uns wirklich wertvoll ist / eine erneuerte HOFFNUNG ist aktuell geworden.


in diesem Sinne ist der Jahresgruss des *australian labyrinth network* ein Zeichen für das

Wunder des Lebens / ich leihe ihre IDEE aus, ersetze aber das klassische Labyrinth mit

unserem LOGO / die künftigen Geschichten zum KOSMOS DER WELT sind nur möglich mit

dem Respekt der FRAUEN & MÄNNER DER VERSCHIEDENSTEN KULTUREN / dazu das BILD



0 Ansichten

© 2020 Labyrinthplatz Zürich

Impressum