Persönliche Nachlese zum Gottesdienst FREIHEIT IN BEZOGENHEIT auf dem Labyrinth am 9.8.2020

Das Labyrinth stellt nicht die Frage: Gehst du falsch oder richtig? Das Labyrinth stellt die Frage: Gehst du?


Ungefähr 25 Personen fanden Platz im noch schattigen Teil des L am Morgen

um 10 Uhr. Es war eine wunderbare Stimmung, die `Nachteulen` der nahen Bar

hatten sich langsam verzogen, nachdem ich sie informiert und ermuntert hatte

dazu. Auch der Ordnungsdienst und wir (die Pfarrerin Verena Mühlethaler, der

Organist Sacha Rüegg und der Sigrist Dario Turco) halfen einander das

Labyrinth und den Schatten Platz davor im Vorfeld zu einem würdigen Ort zu

gestalten.

Nach der Begrüssung und kurzen Information zur Geschichte des L-Platzes, hab

ich die Anwesenden zu einem Rundgang eingeladen mit der Interpretation des

Labyrinths als Abbild des Lebens, das ebenfalls nicht immer gradlinig verlaufe.

Da sind immer wieder Wenden miteinzubeziehen. Mit auf den Weg bekamen

die Teilnehmenden Gedanken Texte zum L mit. Nach dem 10minütigen

Umgang versammelten wir uns alle wieder im Schatten vor dem L, wo der

Gottesdienst weiter ging mit Liedern, Gebeten, einer Lesung und der

verbindenden Predigt. Verena Mühlethaler verstand es gekonnt den Inhalt der

Feier FREIHEIT IN BEGRENZUNG zu interpretieren und dazu noch einen Bogen

zu Ursula Knecht, unserer ehemaligen L-Präsidentin, zu schlagen (die beiden

kannten sich aus den verschiedensten Zusammenhängen und haben öfters

zusammen gewirkt) Sie nahm auch meinen Gedanken auf, dass viele sich bloss

auf die Mitte zu konzentrieren scheinen (vorab auch kirchliche Kreise) dass

jedoch nach der Begegnung mit sich selber, mit der eigenen Mitte auch der

Weg hinaus führt um das Empfangene zu teilen mit den Menschen…………

Bei einem Kaffee fand danach ein reger Austausch statt, Fragen wurden

beantwortet, schon Lange-nicht-mehr-Gesehene wurden begrüsst und in

heiterer Stimmung räumten wir dann auf und die Bitte wurde laut, es doch im

kommenden Jahr zu wiederholen………..

Wer weiss ?


9. August 2020 Cornelia Weber

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Liebesgeflüster Nr.23

Liebesgeflüster von Barbara Dann, erscheint 1x monatlich, barbara.dann@gmx.ch Es singt in mir seit ich gesungen... immer weiter... heiter Die Vöglein merken's klingen ein sobald wir sind im Wald allei

Liebesgeflüster Nr.22

Liebesgeflüster von Barbara Dann, erscheint 1x monatlich, barbara.dann@gmx.ch Wie ein Vöglein fliegst Du nun... der Heimat entgegen ....hast dich verabschiedet ganz auf Deine Art Danke für diesen frie

© 2020 Labyrinthplatz Zürich

Impressum