NACHLESE ZU DEN TANZABENDEN AUF DEM LABYRINTH


Jeweils nach dem letzten Tanzabend auf dem Labyrinth im September sind wir im Herbst angekommen. Nach sehr heftigen Regengüssen tagsüber, hatte der Himmel aufgehellt und bis 21 Uhr blieb es trocken. An diesem Abend waren die treusten Tänzerinnen anwesend. Sie haben sich nicht abschrecken lassen (auch im Wissen darum, dass es 2 regensichere Orte gibt, die wir hätten aufsuchen können) und - das letzte Mal in diesem Jahr - die gute, «gewaschene» und saubere Luft, die letzten sich sammelnden Schwalben und sogar ein klitzekleines Stück vom Mond geniessen können. Wir haben von jedem Tanzabend einen Tanz gewählt und uns bewegt nach verschiedensten Melodien. «Die zeitlose Freude», ein Tanz aus dem besinnlich-klassischen Repertoire, haben wir an jedem Abend wieder erneuert. Diese Freude wurde auch an diesem letzten Tanzabend spürbar. Und was brauchen wir im Moment mehr denn je? Den Schlusstanz machten wir ohne Musikkonserve. Dem Bewegungsimpuls folgend machten wir uns auf ins Labyrinth hinein. Es war schon dunkel und ein junger L-Besucher genoss mit uns zusammen die Stille und besondere Atmosphäre im Innern des Pflanzen Labyrinthes. Alle freuen sich schon auf den nächsten April, wenn wir uns erneut treffen zum Kreistanzen.


Cornelia Weber 17. September 2021


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen